Aktuelles

 Über das AFKDO

 Die Feuerwehren

 Termine

 Informationen

 Verwaltung

 Sachgebiete

 Kontakt

 Links



Imagevideo LFV



Weltrekord 1995


 Nächste Termine

28.05.2021  Vorbereitung KHD-Zugsübung (Freiwillige Feuerwehr Deutsch-Wagram, Jakob Grünwald-Gasse 2, 2232 Deutsch-Wagram, Österreich)
11.06.2021  KHD-Übung 1. Zug
11.09.2021  Einsatzmaschinistenlehrgang (Feuerwehr Raggendorf, Auersthaler Str. 17, 2215 Raggendorf, Österreich)
17.09.2021  BFK Fortbildung Wasserdienst
08.10.2021  Inspektionsübung (Strasshof an der Nordbahn, Österreich)


 News

 
Schutzausrüstung für Wahlen
[gepostet am 30.12.2020, 12:59]
Für die im Jänner gesetzlich angeordneten Wahlen in den Feuerwehren wird über das Landesfeuerwehrkommando jedem Kameraden eine FFP2 Maske zur Verfügung gestellt. Das AFK Gänserndorf hat dafür alle Masken für unseren Bezirk aus dem Zentrallager in Tulln geholt und ins FF-Haus nach Schönkirchen-Reyersdorf gebracht. Von dort aus erfolgt dann die weitere Aufteilung in die einzelnen Abschnitte im Bezirk Gänserndorf und weiter zu allen Feuerwehren.
 
 
Überprüfung der CO-Warner
[gepostet am 16.12.2020, 16:43]
Am 15.12.2020 wurden - wie jedes Jahr - alle 21 Stück CO-Warner des Typs PAC5500 der Fa. Dräger vom Abschnitt Gänserndorf ins FF-Haus nach Auersthal gebracht, wo diese kalibriert wurden, einen neuen Filter und Batterie bekamen. Nach dieser verpflichtenden jährlichen Überprüfung stehen die Geräte wieder den Feuerwehren zur Verfügung, um vor einer möglichen CO verseuchten Atmosphäre in Innenräumen frühzeitig zu warnen.
 
 
Covid-19 Massentests
[gepostet am 13.12.2020, 22:47]
Unter tatkräftiger Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehren fanden am 12. und 13.12.2020 die Massentests in NÖ statt. Alle 25 Feuerwehren in den 16 Gemeinden des Abschnittes waren dabei nicht nur an den beiden Testtagen, sondern auch bereits einige Tage zuvor mit den Vorbereitungs- und Aufbauarbeiten beschäftigt. In Summe konnten durch unsere Mitwirkung 24 Teststraße betrieben werden. Nur an den beiden Tagen waren rund 300 Kameraden in Summe ca. 3000 Stunden im Einsatz, damit diese Tests reibungslos abgewickelt werden konnten. Dazu kommen dann noch die vielen Stunden und Kilometer, die von den Feuerwehren des Abschnittes Gänserndorf geleistet wurden, um einerseits das gesamte Material vom Zentrallager in Tulln abzuholen, und an die Gemeinden zu verteilen. Überschüssiges Material wird am 14.12. wieder zurück nach Tulln gebracht. In Summe werden ca. 2000- 3000km an Transportleistung zusätzlich anfallen.

 mehr...

 
 
Niederösterreich testet....
[gepostet am 12.12.2020, 14:33]

Diese Wochenende findet in ganz NÖ die Massentestung statt. Die örtlichen Feuerwehr unterstützen die Gemeinden bei der Durchführung der Testungen. Die Test richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger.

Mehr Informationen und die Anmeldung sind auf www.testung.at zu finden. 

Nähere Informationen zu den aktuellen Zahlen: www.testung.at/dashboard 

 mehr...

 
 
KHD-Zug übernimmt Logistik für Massentests im Bezirk Gänserndorf
[gepostet am 06.12.2020, 18:43]

Wie bereits in den Medien berichtet, übernehmen die Feuerwehren in NÖ die Logistik für die Massentests. Aus diesem Grund wurde die Schutzausrüstung vom KHD-Zug des AFK Gänserndorf mit den Wechselladefahrzeugen von Auersthal und Dobermannsdorf für den gesamten Bezirk am Samstag, den 5.12.2020, um 17:30 im Containerterminal in Tulln abgeholt und ins Feuerwehrhaus Schönkirchen-Reyersdorf gebracht. Dort wurde die Schutzausrüstung auf die vier Abschnitte in Gänserndorf aufgeteilt, von diesen abgeholt und in die jeweiligen Gemeinden im Bezirk gebracht. 

Ein Dank ergeht an den KHD Zug des AFK Gänserndorf für die geleistete Arbeit sowie der FF Schönkirchen-Reyersdorf, welche die Aufteilung im Feuerwehrhaus durchgeführt hat. Insgesamt waren an 50 Kameraden mit 17 Fahrzeugen im Einsatz 

 mehr...

 
 
Brand im Lagerhausturm Deutsch-Wagram
[gepostet am 01.11.2020, 06:16]

Am 30. Oktober 2020 wurde die Feuerwehr Deutsch-Wagram um 11:03 Uhr zu einem Brand im Lagerhausturm alarmiert. Insgesamt waren fast 100 Feuerwehrleute mit 22 Fahrzeugen von sieben Feuerwehren vor Ort.

 

Als die Florianis am Einsatzort eintrafen, drang dichter Rauch aus der Lüftungsanlage des Turms. Sowohl die Polizei als auch ein Rettungswagen mit zwei Rettungssanitätern waren bereits vor Ort. Diese blieben bis zum Ende des Einsatzes, um für Kameraden da zu sein, die vielleicht nach dem Atemschutzeinsatz Hilfe benötigen.

Die Erkundung gestaltete sich aufgrund der Größe des Silos (40 Tonnen Sojabohnen) und der komplexen Bauart sehr schwierig. Abwechselnd wurde die Maschine ausgeschalten und wieder eingeschalten, um den Ort des Brandes festzustellen. Mitten in der Trocknungsanlage wurde dann der Brandherd lokalisiert und zuerst mittels Schwerschaum versucht zu löschen.

Nach Rücksprache mit dem Betreiber, wurde anschließend begonnen das Silo händisch unter schwerem Atemschutz und mit Hilfe einer Rettungsplattform und Einreißhaken auszuräumen.

Aufgrund der Länge des Einsatzes wurde zwischenzeitlich eine Verpflegestation aufgebaut, um die Feuerwehrleute zu entlasten. Später wurde ein Förderband aufgestellt und das Saatgut wurde damit schneller hinaustransportiert. Dabei kam auch der Besitzer des Saatguts mit einem Bagger vorbei, um das Saatgut abzutransportieren. Nach und nach konnte so über mehrere Stunden das verbrannte Saatgut aus dem Gebäude befördert werden und die Feuerwehren konnten eine nach der anderen wieder abrücken. Zum Schluss wurden alle Geräte in die Einsatzautos gebracht, im Feuerwehrhaus gereinigt und so wieder die Einsatzbereitschaft hergestellt. Dieser Einsatz dauerte etwas über sieben Stunden und zum Glück wurde Niemand verletzt! 

 

Wenige Minuten danach wurden die Florianis bereits zu dem nächsten Einsatz, einer LKW Bergung, alarmiert. Auch diesen Einsatz konnten sie ohne Probleme bewältigen und so konnten die freiwilligen Feuerwehrmänner kurz nach 19:00 Uhr wieder zurück zu ihren Familien fahren.

Bild und Text: Feuerwehr Deutsch-Wagram

 mehr...

 
 
Wasserdienstfortbildung
[gepostet am 16.09.2020, 12:15]

Mit nur einer Hand voll Lehrgangsteilnehmer konnte am 11.9. die Wasserdienstfortbildung des AFK Gänserndorf Covid-19 gerecht durchgeführt werden.
Thema des Kurses war die Knotenkunde. Da der Kurs Knotenkunde selbst als Voraussetzung für den Wasserdienst vor einigen Jahren aufgelassen wurde, aber die Kenntnisse über die verschiedenen Knoten speziell im Wasserdienst notwendig sind, wurden diese heuer wiederholt und somit das Wissen verfestigt.

 
 
Basisausbildung
[gepostet am 07.09.2020, 09:27]

28 Teilnehmer konnten die Basisausbildung in Schönkirchen-Reyersdorf vergangenes Wochenende erfolgreich abschließen. Dabei wurden an zwei Tagen der 2. und 3. Teil der Ausbildung absolviert. Der 1. Teil wurde noch im März vor der Corona bedingten Unterbrechung durchgeführt.

Als Ausbilder und Prüfer fungierten Abschnittsausbilder HBI Franz Stöckl mit seinem Team.

Das AFK Gänserndorf gratuliert allen jungen Kameraden, die somit den Grundstein für weitere Lehrgänge im Feuerwehrwesen gelegt haben. 

 
 
APAS Ebenthal
[gepostet am 01.07.2020, 10:05]

Zum ersten Mal fand heuer die Ausbildungsprüfung für den Atemschutz im Abschnitt Gänserndorf statt. Je zwei Gruppen der FF Ebenthal und FF Velm-Götzendorf traten dazu in Ebenthal an. Unter den wachsamen Augen von Hauptprüfer HBI Franz Stary und seinem Prüferteam konnten alle vier Gruppen die Prüfung erfolgreich absolvieren. Sowohl das Prüferteam als auch Bürgermeister Gerald Haasmüller aus Velm-Götzendorf und Christoph Veit aus Ebenthal gratulierten im Anschluss.

Auch das AFK Gänserndorf gratuliert zu dieser Leistung! 

 
 
Trauerfeierlichkeiten
[gepostet am 18.06.2020, 18:46]

Christian trat im Jahre 1984 mit 15 Jahren in die Feuerwehr Weikendorf ein.

Während seiner Ausbildung absolvierte Christian weit mehr als 40 Kurse und Lehrgänge im Feuerwehrdienst.

Sein Steckenpferd war relativ rasch der Sprengdienst. Nach der staatlichen Ausbildung absolvierte er bereits 1993 das Leistungsabzeichen in Bronze und 1995 das Leistungsabzeichen in Silber.

Durch seine Tätigkeit als Bewerter beim Sprengdienstleistungsabzeichen und sein vorbildliches Mitarbeiten bei allen Sprengdiensten erhielt er im Jahr 2017 das Sprengdienstabzeichen in Gold verliehen, das er mit besonderem Stolz trug.

Lange Zeit war Christian auch führender Mitarbeiter beim Sonderdienst „Technische Ortung“, wo er sogar als Kommandant tätig war.

Aber nicht nur bei diesen Arbeiten machte sich seine Liebe zur Feuerwehr bemerkbar. Seit 2002 wirkte er auch führend bei der Ausbildungsprüfung „Technischer Einsatz“ mit und wurde 2020 sogar zum Hauptprüfer ernannt.

Daneben hatte er noch die Zeit, sich bei der Feuerwehr Weikendorf von 1996 bis 2004 als Kommandantstellvertreter und von 2004 bis 2008 als Kommandant zu betätigen. Im Jahre 2006 wurde er zum Unterabschnittskommandanten des UA Weikendorf gewählt, diese Funktion hatte er bis zu seinem Ableben inne.

Durch seine vielschichtige Mitarbeit im Feuerwehrwesen erhielt Christian mehrere hochrangige Auszeichnungen der Feuerwehr, des Roten Kreuzes und auch anderer Einsatzorganisationen.

Im gesamten Bundesland Niederösterreich war Christan als „Vinzenz“ bekannt, geschätzt und beliebt.

Sein Tod hinterlässt eine große Lücke in unseren Reihen.

 

Wir alle werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und ihn nie vergessen.

 
 
< neuere Beiträge ältere Beiträge >